#nowreading Jonathan Safran Foer: Tiere essen

Category: Game of Thrones

George R.R. Martin: Ein Tanz mit Drachen (10)

Posted on Oktober 11th, by Frau Erdnussbutter in Englische Literatur, Fantasy, Game of Thrones, Lieblingsstücke, Rezension. No Comments

Endlich wieder ein Feuerwerk in dem Epos um Intrigen und Loyalität, Kampf und Frieden. Selbst an der italienischen Riviera wähnt man sich plötzlich in eiskalten Gefilden.

Viele haben die Rechtschreibung der fix gemachten Übersetzung bemängelt, ich glaube, es sind sogar ein paar ordentliche Shit Storms darum entstanden. Das ist wiederum etwas, das mir nicht besonders ins Auge gestochen ist. Ich weiß nicht, ob die Adriasonne mir das Hirn vernebelt hat, denn normalerweise erkenne ich Rechtschreibfehler auf fünf Kilometer Entfernung, mit verbundenen Augen und komplett betrunken.  Und ich schwöre, manchmal rieche ich sie sogar.

Über Stilfehler lässt sich wiederum streiten, den Inhalt fand ich aber nach den letzten Bänden wieder so exorbitant gut, dass es mir gerade egal war.

Sehr empfindliche Leser warten dann vielleicht besser auf die nächste Ausgabe.

Diesmal gehe ich die Rezension wie üblich an, jedem Charakter seine Geschichte (und Rezension) und versuche dabei so wenig wie möglich zu verraten. So zum Beispiel unsere kleine Drachenkönigin Daenerys, in deren Geschichte endlich, endlich, wieder Schwung kommt. Die Drachen bekommen nun einen wahren Daseinsgrund, der über das Fantasy-Genre an sich hinausgeht, und die Erzählung erfährt eine unerwartete Wendung, die sie aus dem schon angewöhnten Einheitstrott beim Herumziehen in den Sklavenländern herausreisst. Dazu ein prickelnder … Read More »


George R.R. Martin: Der Sohn des Greifen (9)

Posted on Oktober 10th, by Frau Erdnussbutter in Amerikanische Literatur, Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Wieder nur ein Auftakt. Erzählstränge werden begonnen und Charaktere vermisst. Unentbehrlich, um weiter zu lesen, aber ansonsten eher mittelmäßig (auf der Martin-Skala).

Zu Rechtschreib- und Stilfragen sage ich erstmal nichts, das haben andere schon zur Genüge getan. Wichtiger ist mir bei diesem Band das Auseinanderklamüsern des Inhalts.

Einen interessanten Perspektivenwechsel vollführt die Geschichte gleich am Anfang, als Sams Erlebnisse nochmal aus Jons Sicht beschrieben werden. Ein kleiner Aha-Effekt, der typisch Martin ist. Das ganze Buch dreht sich diesmal stark um Charaktere, die mit ihren Entscheidungen ganz auf sich allein gestellt sind, dazu gehört auch Jon, der einsame Kommandant der Nachtwache. Nun kreuzt auch die “Rote Hexe” Melisandre seinen Weg und hoch oben im eisigen Norden prallen zum ersten Mal Eis und Feuer  aufeinander. Auch Davos tritt nach wie vor als Stannis grundloyaler Gefährte auf, die Geschichte entwickelt sich hier solide und ohne größere Höhepunkte. Anders bei Bran, bei dem zwar nicht besonders viel passiert, der aber endlich seiner Bestimmung näher kommt.

Tyrion befindet sich auf einer erstaunlich zielgerichteten Flucht, bei der einige interessante Charaktere seinen Weg kreuzen. Man wartet nur darauf, dass er endlich auf Daenerys trifft und die Geschichte, die in den Sklavenländern vor sich hinlümmelt endlich in Schwung bringt…

Dann ist da natürlich noch die Figur, die dem … Read More »


George R.R. Martin: Die Dunkle Königin (8)

Posted on Juli 24th, by Frau Erdnussbutter in Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Wo sind die Männer hin? Ein Band, bei dem es um das schöne, das böse, das schwache Geschlecht geht. 

Wie in der letzten Rezension schon angekündigt, lässt sich Martin ein halbes Buch Zeit, bevor er richtig loslegt. Kein Wunder also, dass die Bewertungen für den gesamten (Original-)Band Nummer 8 nicht gerade euphorisch sind.

Aber fairerweise muss man sagen: Dieser Band ist besser. Hier türmen sich die Ereignisse auf, die sich davor nur vage angekündigt haben und es passiert ENDLICH etwas.

 Die Frauen reißen in dieser zweiten Buchhälfte die Geschichte an sich, während man auf andere Charaktere vergeblich wartet. Cersei intrigiert, weniger munter, eher verbissen, stärker als je zuvor hinter dem Königsthron. Ganz klassisch Cherchez la femme und im Sinne der klassischen Tragödie, verlassen und verraten von all ihren Männern. Ihre eigentliche Verachtung legt sie ganz in einen

Besonderen Satz:
“Männer sind solch kolossale Narren. Sogar jene, von denen es in tausend Jahren nur einen gibt.”

Ganz anders Arya, deren Unerschrockenheit zwar so manchem Mann die Schamesröte ins Gesicht treiben könnte, die aber doch genau den Wert echter Verbündeter zu schätzen weiß.

Sansa, die mit ihren Schicksalsschlägen tatsächlich gewachsen ist, befindet sich nun scheinbar in Sicherheit, doch man ahnt, dass irgendwo ein Unheil lauert. Gut ist, dass dort draußen … Read More »


George R.R. Martin: Zeit der Krähen (7)

Posted on Juli 24th, by Frau Erdnussbutter in Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Ein angefangener Spannungsbogen. Am besten das Folgebuch gleich parat halten, um die Enttäuschung wegzulesen. Manchmal sollten sich deutsche Verleger vielleicht doch überlegen, was sie da eigentlich tun.

So, nun muss ich es endlich einmal tun – die letzten drei gelesenen Martins zu rezensieren habe ich ein wenig vor mir hergeschoben. Dabei hatte ich mit Irland die beste Kulisse überhaupt für den Fantasy-Epos. Aber die Handlungsstränge verfeinern und verwirren sich immer mehr, Figuren verschwinden, Charaktere tauchen an anderen Stellen wieder auf – es ist nicht nur ein Spiel der Throne sondern auch der Synapsen.
Besonders schwer ist es aber, diese Bücher zu rezensieren, ohne dabei zuviel zu verraten (was mir auch einen bitterbösen Kommentar auf Amazon beschert hat…ach, heul doch!). Deshalb versuche ich, nicht mehr als Wikipedia zu verraten und trotzdem tiefer in die Bücher einzutauchen… wer sich jetzt noch traut, darf gern weiterlesen.

Die Zeit der Krähen hat etwas von diesen kleinen Styroporkugeln, die in jedem großen Versandkarton hausen und deren Namen keiner kennt. Füllstoff, der irgendwie nur im Weg ist, ohne den es aber auch nicht geht.

Zugegeben, das klingt ordentlich abwertend. Aber wer begeistert von Martins vorausgegangener Literatur ist, wird es verstehen. In Amazonsternen gesprochen, bekommt das Buch … Read More »


George R.R. Martin: Die Königin der Drachen (6)

Posted on Februar 27th, by Frau Erdnussbutter in Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Ich gestehe, diese 780 Seiten haben mich mehr als eine Woche gefesselt, genauer gesagt, lag ich ganze 13 Tage in Martins Knebeln. Daher gab es nun eine kleine amüsante Zwischenpause, die gerade den einen faulen Sonntag ganz toll ausfüllte (und mir mein Buchprojekt nicht versaut – ich will ja schließlich noch in den Spiegel schauen können). Doch dazu erst in der nächsten Rezension.

Wie der geneigte Eis und Feuer-Leser weiß, sind die deutschen Bände ja nur das jeweils zweigeteilte Original. Wie fatal diese Entzweiung beim Rezensieren sein kann, habe ich beim letzten Mal mehr als schmerzlich erfahren (ja, das war schon fast körperlicher Schmerz). Ich habe mich selbst gespoilert. Um die Handlungen der Charaktere dem jeweils richtigen Band zuzuordnen – zumal ich gerade an der Rezension zweier Titel saß – machte ich mich also bei Wikipedia schlau. Ein Fehler, wie sich herausstellte.
Das gesammelte Online-Wissen unterschied nämlich verständlicherweise nach den englischen Originalen und so las ich einen Satz zuviel. Einen ganz verhängnisvollen Satz, ich könnte mir immer noch die Haare raufen, weil ich halbe Lektüre nur auf die verfluchte “Rote Hochzeit” gewartet habe. So, mehr verrate ich nicht. Ärgere mich nur im Stillen weiter.

Wenn im letzten Band verkrüppelt wurde, dann wird jetzt verraten und … Read More »


George R.R. Martin: Sturm der Schwerter (5)

Posted on Februar 17th, by Frau Erdnussbutter in Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Weiter geht es mit der großartigen Saga um die Fantasywelt von George R.R. Martin. “Großartig” schreibe ich und meine es auch, denn im fünften Band (wohlgemerkt, die erste Hälfte des dritten Originalbandes) erlebt man so einige Überraschungen, die eine besondere Spezialität Martins sind.

Mystik und dunkle Magie spielen nun eine tragende Rolle. Nicht nur bei Daenerys, der Drachenkönigin, die aus der Ferne ihre Pläne schmiedet und dabei eine Spur des Feuers und der Vernichtung hinter sich lässt. Auch an Stannis Baratheons Seite steht nun Melisandre, eine mysteriöse Priesterin, die in ihm ihren reinkarnierten Gott des Lichts sieht. Dass es dabei äußerst dunkel zugeht und Stannis bald ihren übernatürlichen Kräften ausgeliefert scheint, bestimmt unter anderem den Fortlauf der Geschichte.

Davos, aus dem Gefolge Stannis, der diese Veränderung bemerkt, erzählt nun aus seiner Sicht. Als ehemaliger Schmuggler, der Hoffnung auf wenig Ehrerweisungen aus königlicher Hand hatte, wird er trotz all seiner Zweifel an Melisandre und ihren Machenschaften, auf seine Seite gezogen – als neue Hand des Königs.

Samwell, der in seiner Tollpatschigkeit an einen anderen Sam aus einem fernen Land erinnert, ist der loyale Gefährte von Jon Schnee und bekommt in diesem Band seine eigene Erzählperspektive. Unfreiwillig zum Dienst an der Mauer verbannt, weil sein … Read More »


George R.R. Martin: Die Saat des goldenen Löwen (4)

Posted on Februar 16th, by Frau Erdnussbutter in Allgemein, Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Jetzt hat mich die Chronik endlich so richtig gepackt.
Die ersten drei Bücher las ich mit der angebrachten Skepsis einem angepriesenen Tolkien-Nachfolger gegenüber, überlegt und teilweise auch etwas erleichtert, wenn es im Vergleich zu anderen Kultwerken erdverbundener und unspektakulärer blieb. Kein Fabelwesenfirlefanz, keine Zaubereien oder unmöglich aneckende Charaktere – total pragmatisch und gerade deshalb auch noch nicht so groß. Dachte ich zunächst.

Aber der vierte Band hat mich (nach einem schwächeren Band 3) endgütlig auf die Seite der Chroniken gezogen und ich reihe mich nun ganz freiwillig bei den George R.R. Martin-Fans ein.

Es herrscht Krieg im Königreich Westeros. Der stachelige Eiserne Thron ist es, nach dem die verschiedenen Parteien gieren. Zuerst treten nur vier Ursurpatoren offiziell auf.
Der jüngste im Bund ist Robb Stark. Als ältester Sohn von Eddard Stark, der Hand des letzten Königs, mit einer Grundehrlichkeit und eisernen Moral hat er alle Sympathien des Lesers auf seiner Seite. Doch Robb ist jung und noch unerfahren, keine besonders guten Voraussetzung für den Titelanspruch auf “Den König des Nordens”.

Eine ganz andere, unfaire Partie spielen die Brüder Stannis und Renly Baratheon, die unterschiedlicher nicht sein können. Stannis, der als ältester Bruder des toten Königs, die Krone für sich beansprucht, ist ein Krieger, wie er … Read More »


George R.R. Martin: Der Thron der Sieben Königreiche (3)

Posted on Oktober 7th, by Frau Erdnussbutter in Allgemein, Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Serviert mit: Kartoffelchips und Cola

Dazugehört: Game of Thrones – OST

550 Seiten geballte Männerfantasien.
Nein, es ist nicht das, was der geneigte Leser gleich vermutet. Vielmehr geht es hier um epochale Fantasy-Prosa, die von vielen Seiten zum Nachfolger Tolkiens gekrönt wurde. Das kann ich so aber nicht unterschreiben. Während bei J.R. behände Elben, putzige Hobbits und grundböse Wesen die Saga um Mittelerde erschaffen, ist George R.R. deutlich profaner. Protagonisten sind Menschen wie du und ich. Nur, dass sie sich alle um die Krone der Sieben Königreiche kloppen. Aber bevor ich euch mitten in die Handlung schmeisse (dies hier ist bereits der dritte Band), einmal ganz von vorne.

Das Lied von Eis und Feuer hat einen ganz schön langen Atem, inzwischen gibt es fünf englische Bände à 1.000 Seiten – für uns Deutsche wurden die ersten vier mundgerecht in acht Bände aufgeteilt. Mindestens zwei weitere Titel hat Mr. Martin bereits angekündigt. Da können wir also nur hoffen, dass der Gute durchhält. Nicht, dass im mitten im Geschehen die Puste ausgeht und wir ohne Ende dasitzen.

Die Handlung, grob umrissen: Die drei großen Adelshäuser Lannister, Baratheon und Stark kämpfen um die Krone von Westeros, die durch einen hinterhältigen Königsmord wieder frei verfügbar ist. Dabei hintergehen und … Read More »