J.R.R. Tolkien: Der Hobbit (Hörbuch)

Zugegeben, den Hobbit habe ich mir nicht zum ersten Mal zu Gemüte geführt. Trotzdem ist es jedes Mal, als würde man die Reise aufs Neue machen und dabei langvermissten Freunden, aber auch furchterregenden Gestalten wiederbegegnen.

Es mag tatsächlich noch Menschen geben, die mit der Vorgeschichte zum Herr der Ringe wenig anfangen können oder sie gar noch nie gelesen haben. Wer Tolkiens Epos mag, wird den Hobbit lieben. Umgekehrt kann man das nicht unbedingt garantieren.
Es verhält sich ungefähr wie die Titel zueinander, der Herr der Ringe ist mächtig, gewaltig, mitreißend und manchmal auch eher Kriegsbericht als Roman. Der Hobbit ist dagegen klein, charmant und unglaublich witzig.

Tolkiens Sprache komm leichtfüßig daher, immer mit einem Zwinkern, und entführt einen in eine außergewöhnliche Welt, die ihresgleichen sucht.

Erzählt wird darin, wie der Ring zu den Hobbits gelangte. Aber zuerst begegnen wir Bilbo Beutlin, auf den ersten Blick ein Hobbit wie jeder andere. Ordentlich fußbehaart, behäbig und nie um ein zweites Frühstück verlegen. Doch in ihm gärt unerhörterweise Abenteuerlust, die er zunächst noch erfolgreich zu unterdrücken weiß – bis eines Tages 13 Zwerge und Gandalf der Graue, seines Zeichens Zaubererlegende, in sein gemütliches Heim einfallen.

Ehe er sich versieht, ist er schon zum Meisterdieb befördert und mit den Zwergen auf dem Weg, Dal, die Stadt ihrer Ahnen, zurückzuerobern. Natürlich soll diese Aufgabe nicht allzu einfach zu meistern sein und deshalb sitzt Smaug der Drache auf dem üppigen Goldschatz.

Trolle, Elben, Pelzwandler, Orks und Monsterspinnen – die Fabelwelt von Mittelerde ist endlos und schon beginnt man zu erahnen, dass dort noch mehr ist und noch mehr geschehen wird.

Das Hörspiel ist gelungen – die Stimmen von Martin Benrath, Bernhard Minetti und Horst Bollmann plätschern erst ruhig dahin wie der Brandywein, dann gluckst und blubbert, sprudelt und zischt es. Finstere Gestalten tauchen aus den Tiefen der Nebelberge auf und plötzlich hebt sich die Stimme leicht mit den Adlern hoch in die Lüfte in den grünen Wald hinein. Doch dort droht schon der rauchende Berg und man erahnt nur, was den Hobbit auf der Schwelle erwartet… Kurz gesagt: Das Hörbuch ist dem Original mehr als angemessen und mindestens genauso mitreißend. Eine absolute Lauschempfehlung!

Mehr, mehr, mehr

Schreibe einen Kommentar