#nowreading Jonathan Safran Foer: Tiere essen

Tag: George R R Martin

George R.R. Martin: Die Dunkle Königin (8)

Posted on Juli 24th, by Frau Erdnussbutter in Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Wo sind die Männer hin? Ein Band, bei dem es um das schöne, das böse, das schwache Geschlecht geht. 

Wie in der letzten Rezension schon angekündigt, lässt sich Martin ein halbes Buch Zeit, bevor er richtig loslegt. Kein Wunder also, dass die Bewertungen für den gesamten (Original-)Band Nummer 8 nicht gerade euphorisch sind.

Aber fairerweise muss man sagen: Dieser Band ist besser. Hier türmen sich die Ereignisse auf, die sich davor nur vage angekündigt haben und es passiert ENDLICH etwas.

 Die Frauen reißen in dieser zweiten Buchhälfte die Geschichte an sich, während man auf andere Charaktere vergeblich wartet. Cersei intrigiert, weniger munter, eher verbissen, stärker als je zuvor hinter dem Königsthron. Ganz klassisch Cherchez la femme und im Sinne der klassischen Tragödie, verlassen und verraten von all ihren Männern. Ihre eigentliche Verachtung legt sie ganz in einen

Besonderen Satz:
“Männer sind solch kolossale Narren. Sogar jene, von denen es in tausend Jahren nur einen gibt.”

Ganz anders Arya, deren Unerschrockenheit zwar so manchem Mann die Schamesröte ins Gesicht treiben könnte, die aber doch genau den Wert echter Verbündeter zu schätzen weiß.

Sansa, die mit ihren Schicksalsschlägen tatsächlich gewachsen ist, befindet sich nun scheinbar in Sicherheit, doch man ahnt, dass irgendwo ein Unheil lauert. Gut ist, dass dort draußen … Read More »


George R.R. Martin: Zeit der Krähen (7)

Posted on Juli 24th, by Frau Erdnussbutter in Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Ein angefangener Spannungsbogen. Am besten das Folgebuch gleich parat halten, um die Enttäuschung wegzulesen. Manchmal sollten sich deutsche Verleger vielleicht doch überlegen, was sie da eigentlich tun.

So, nun muss ich es endlich einmal tun – die letzten drei gelesenen Martins zu rezensieren habe ich ein wenig vor mir hergeschoben. Dabei hatte ich mit Irland die beste Kulisse überhaupt für den Fantasy-Epos. Aber die Handlungsstränge verfeinern und verwirren sich immer mehr, Figuren verschwinden, Charaktere tauchen an anderen Stellen wieder auf – es ist nicht nur ein Spiel der Throne sondern auch der Synapsen.
Besonders schwer ist es aber, diese Bücher zu rezensieren, ohne dabei zuviel zu verraten (was mir auch einen bitterbösen Kommentar auf Amazon beschert hat…ach, heul doch!). Deshalb versuche ich, nicht mehr als Wikipedia zu verraten und trotzdem tiefer in die Bücher einzutauchen… wer sich jetzt noch traut, darf gern weiterlesen.

Die Zeit der Krähen hat etwas von diesen kleinen Styroporkugeln, die in jedem großen Versandkarton hausen und deren Namen keiner kennt. Füllstoff, der irgendwie nur im Weg ist, ohne den es aber auch nicht geht.

Zugegeben, das klingt ordentlich abwertend. Aber wer begeistert von Martins vorausgegangener Literatur ist, wird es verstehen. In Amazonsternen gesprochen, bekommt das Buch … Read More »


George R.R. Martin: Die Königin der Drachen (6)

Posted on Februar 27th, by Frau Erdnussbutter in Fantasy, Game of Thrones, Rezension. No Comments

Ich gestehe, diese 780 Seiten haben mich mehr als eine Woche gefesselt, genauer gesagt, lag ich ganze 13 Tage in Martins Knebeln. Daher gab es nun eine kleine amüsante Zwischenpause, die gerade den einen faulen Sonntag ganz toll ausfüllte (und mir mein Buchprojekt nicht versaut – ich will ja schließlich noch in den Spiegel schauen können). Doch dazu erst in der nächsten Rezension.

Wie der geneigte Eis und Feuer-Leser weiß, sind die deutschen Bände ja nur das jeweils zweigeteilte Original. Wie fatal diese Entzweiung beim Rezensieren sein kann, habe ich beim letzten Mal mehr als schmerzlich erfahren (ja, das war schon fast körperlicher Schmerz). Ich habe mich selbst gespoilert. Um die Handlungen der Charaktere dem jeweils richtigen Band zuzuordnen – zumal ich gerade an der Rezension zweier Titel saß – machte ich mich also bei Wikipedia schlau. Ein Fehler, wie sich herausstellte.
Das gesammelte Online-Wissen unterschied nämlich verständlicherweise nach den englischen Originalen und so las ich einen Satz zuviel. Einen ganz verhängnisvollen Satz, ich könnte mir immer noch die Haare raufen, weil ich halbe Lektüre nur auf die verfluchte “Rote Hochzeit” gewartet habe. So, mehr verrate ich nicht. Ärgere mich nur im Stillen weiter.

Wenn im letzten Band verkrüppelt wurde, dann wird jetzt verraten und … Read More »